13.05.2016

Saisonabschluss: Vizemeister auf dem Kleinfeld, punktlose erste Saison auf dem Großfeld

Die Saison ist vorbei! Mit recht unterschiedlichen Ergebnissen auf Klein- und Großfeld. In jedem Fall war aber bei beiden zum Ende hin ein Aufwärtstrend erkennbar.
Den größten Sprung machten sicher unsere U15er, die vom punktlosen letzten Platz im Vorjahr zum Vizemeister in der FVBB-Regionalliga wurden. Um unseren Nachwuchs müssen wir uns also keine Sorgen machen.
Auf dem Kleinfeld schaffte auch unsere 1. Mannschaft, die in der Verbandsliga spielt, durch einen super Endspurt zunächst Platz 3 in der Vorrunde und durch eine Steigerung in den Play-Offs dann sogar den Einzug ins Finale und damit die Vizemeisterschaft.
In der Großfeld-Regionalliga hingegen konnte kein Sieg mehr errungen werden, auch wenn punktuelle Verbesserungen von Spiel zu Spiel sichtbar waren.


Wie es im Klein- und Großfeld jeweils dazu kam, erfahrt ihr in den Spielberichten.


Großfeld:


SC Potsdam vs Berliner FK 1:4
Zu diesem Spiel waren wir mit (zu) großen Ambitionen angetreten, schließlich war der BFK uns in der Tabelle noch am nächsten und wir erhofften die ersten Punkte zu machen. Allerdings ging es auch für die Berliner noch um nicht weniger als den Einzug in die Playoffs.
Warum auch immer, wir starteten verkrampft ins Spiel und lagen folgerichtig schnell 0:2 hinten. Trotzdem gelang noch vor der ersten Drittelsirene durch ein tolles Solo der Anschlusstreffer zum 1:2. So richtig Sicherheit gab der aber dennoch nicht und die Berliner zogen in der Folge wieder davon. Immerhin stimmte bei diesem Spiel unterm Strich die Abwehrleistung, so wenig Gegentore hatten wir bis dahin in keinem Großfeldspiel kassiert. Nach vorne ging aber eindeutig zu wenig.


SC Potsdam vs Floorballteam Charlottenburg 0:3
Auch durch den Dämpfer im vorherigen Spiel hatten wir keine großen Erwartungen. Die erfahrenen Charlottenburger waren außerdem als Drittplatzierter bereits zu diesem Zeitpunkt sicher für die Playoffs qualifiziert und damit an normalen Tagen eigentlich außerhalb unserer Reichweite. Entsprechend fing das Spiel auch an: Nach nicht mal 10 Sekunden schepperte es bereits zum 0:1. Wer dann erwartete, dass wir wie im Hinspiel (2:11) einbrachen, wurde aber enttäuscht. Obwohl auch das 0:2 recht schnell folgte, steigerten wir uns in der Folge und sortierten uns besser. Auch wenn ein weiteres Gegentor nicht verhindert werden konnte, waren wir im letzten Drittel teilweise feldüberlegen, konnten aber keinen Ehrentreffer markieren. So war auch hier die Erkenntnis: Abwehr steht, vorn geht zu wenig.


SC Potsdam vs Floorball Nordost 5:11
Auch hier hatten wir uns etwas vorgenommen, da das Hinspiel denkbar knapp mit 6:7 verloren wurde. Während es für uns aber letztlich nur um die Ehre ging, stand FNO unter Druck: Sie mussten gegen uns punkten um noch in die Playoffs zu kommen. Insbesondere ihr Kapitän hatte das an diesem Tag so verinnerlicht, dass er uns gleich 5 Tore einschenkte und eindeutig den Unterschied ausmachte. Erst im letzten Drittel bekamen wir ihn etwas besser unter Kontrolle, doch da war der Zug schon abgefahren. Auch wenn die Abwehr diesmal nicht so toll stand, war es doch gut auch mal wieder ein paar Tore auf dem Großfeld zu schießen. Und auch wenn wir am Ende punktloser Letzter in der Premierensaison auf dem Großfeld wurden, zeigten insbesondere die letzten drei Spiele, dass zum ersten Punkt nicht mehr ganz so viel fehlt wie noch am Anfang der Saison.


Kleinfeld:


SC Potsdam  vs TSV Rangsdorf 11:4
Die Konstellation vor den letzten beiden Vorrundenspielen war klar: Wir mussten einen Sieg schaffen um sicher in die Playoffs zu ziehen. Das wollten wir natürlich gleich im ersten Spiel schaffen um nicht zittern zu müssen. Gegen die Rangsdorfer gab es schon einige interessante Partien und so sollte auch diese werden. Zunächst jedoch gar nicht in unserem Sinne: Rangsdorf war wacher und legte schnell mit 3:1 vor. Wir hatten wie leider so oft den Start verpennt. Dennoch sammelten wir uns zur Mitte der ersten Halbzeit und konnten bis zum Pausenpfiff auch 3:3 ausgleichen. Danach folgte die wohl bis dahin beste Halbzeit der Saison: 8 Tore konnten wir in der Folge einnetzen und das nicht, weil die Rangsdorfer nachließen, sondern weil auf einmal alles klappte. Mit diesem tollen Ergebnis sicherten wir uns daher frühzeitig den Playoffplatz.


SC Potsdam vs Berliner FK II 5:2
Im zweiten Match des Tages ging eigentlich nur noch für den BFK II um etwas. Mit nur einem Punkt hätten sie sich ebenfalls für die Playoffs qualifiziert, wir konnten durch die Konstellation nach den anderen bereits gelaufenen Matches egal ob Sieg oder Niederlage nicht mehr von Platz 3 verdrängt werden. Die Berliner investierten daher viel in die Partie, wir konnten diese jedoch über die meiste Zeit gut kontrollieren. Nachdem in der ersten Hälfte nur das 1:0 für uns gefallen war, konnten wir zu Beginn des zweiten Abschnitts recht schnell auf 3:0 erhöhen. Der BFK gab jedoch nicht auf und kämpfte sich nochmals auf 3:2 heran, die Partie nahm deutlich an Intensität zu. Dennoch ließen wir an diesem Tag nichts weiter anbrennen und fuhren den Sieg nach Hause.


Playoff-Halbfinale SC Potsdam vs RSV Mellensee 6:3
Gegen der Vorrundenzweiten wollten wir unser Playoff-Trauma vom letzten Jahr (nach Vorrundenplatz 2 an Rangsdorf in den Playoffs gescheitet) aufarbeiten und das gelang: Trotz 0:1 gelang recht schnell der Ausgleich und zur Halbzeit die knappe 3:2 Führung. Und wir zeigten im zweiten Abschnitt, dass wir aus der letztjährigen Playoff-Erfahrung eindeutig dazugelernt hatten. Trotz immer engen Spiels gaben wir die Führung nicht mehr ab und holten die Partie recht souverän nach Hause. Respekt an Mellensee, die trotz Heimspiels und toller Organisation rund um diesen Playoff-Spieltag mit dieser für sie sicher bitteren Niederlage sehr sportlich umgingen.


Playoff-Finale SC Potsdam vs Berliner FK I 3:4 n.P.
Dadurch ergab sich für uns die unerwartete Chance nun doch noch Verbandsligameister zu werden und damit ein Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga zu bekommen, denn der Vorrundensieger und Favorit BFK I musste an diesem Tag auf einige wichtige Spieler verzichten und trat mit entsprechend kleiner Truppe an. Dennoch hatten sie recht souverän das Finale erreicht und spielten es clever: Hinten keine Fehler machen und nur nach vorn, wenn es sich für einen Torschuss lohnt. Aus einem Konter heraus erzielten sie so das 0:1. Nach taktischer Umstellung - mehr Pressing um sie zu Fehlern zu zwingen - wurden auch wir endlich gefährlicher und konnten die ersten Halbzeit mit 2:1 für uns entscheiden. Dennoch rückte der BFK nicht von seiner taktischen Marschroute ab und erzielt folgerichtig das 2:2 und dann auch noch das 2:3. Da sie hinten einfach keine Fehler machten lief uns die Zeit davon und die Partie schien schon entschieden, als doch 3 Sekunden vor Schluss noch der Ausgleich für uns fiel! Der Finalkrimi ging also in die entscheidende Runde, das Penaltyschießen. Hier konnten wir den Berlinern allerdings nichts entgegensetzen, zwei gescheiterte Versuche unsererseits bei zwei Treffern vom BFK bedeuteten den verdienten Finalsieg für den Vorrundenersten. Wir haben aber mit Platz 2 eine Steigerung zum Vorjahr hingelegt und das soll dann möglichst auch im nächsten Jahr passieren.




02.03.2016

Durchwachsener Start in Jahr

Im Januar und Februar hatten wir insgesamt 4 Spiele, bei denen auf der Habenseite am Ende nur 1 Punkt steht. Trotzdem fällt die Bilanz etwas besser aus, wenn man genau hinsieht:

SC Potsdam vs Floorball Turtles 3:17 (0:5, 2:6, 1:6) GF
Zu diesem Spiel gibt es eigentlich kaum mehr zu schreiben als zu den bisherigen Spielen gegen die überlegenen Turtles. Im Unterschied zum Hinspiel haben wir immerhin drei Tore schießen können und damit den Plan fürs Spiel erfüllt.

SC Potsdam vs BAT II 1:9 (0:5, 1:3, 0:1) GF
Auch im zweiten GF-Spiel des noch jungen Jahres hatten wir es nicht gerade mit einem Tabellennachbarn zu tun und waren trotz Heimspiels erneut klarer Außenseiter. Darüber hinaus nahmen wir kurzfristig eine Taktikumstellung vor. Das erste Drittel lief dann erstmal alles andere als wunschgemäß und BAT schaffte es somit früh sich abzusetzen. Auch im zweiten Drittel änderte sich an dieser grundlegenden Überlegenheit nichts, immerhin standen wir nun hinten besser, dass es nur drei Tore setzte und vorn konnten wir in Unterzahl (!) immerhin den Ehrentreffer markieren. Im letzten Drittel dann eine ansprechende Leistung: Sei es, dass BAT einen Gang zurückschaltete, sei es, dass wir etwas aufdrehten (wahrscheinlich beides), konnte dies wirklich ausgeglichen gestaltet werden und gab Mut, dass die Taktikunstellung doch richtig war und uns in Zukunft weiterhelfen wird.

SC Potsdam vs RSV Mellensee 5:6 n.P. (2:2, 3:3)  KF
Wollten wir im Ringen um Platz 1 in der KF-Verbandaliga noch ein Wörtchen mitreden, so musste dieses Spiel gewonnen werden. Auf der anderen Seite hatten wir Mellensee auch schon im Hinspiel unterschätzt und eine bittere Pleite kassiert. Der Anfang gestaltete sich dann wenig erfreulich, die Mellenseer gingen recht schnell mit 2:0 in Führung. Wir steigerten uns aber und schafften noch vor der Pause den Ausgleich. Ähnlich ausgeglichen ging es dann im zweiten Drittel zu, immer hin und her. Höhepunkt der Dramatik: 2 Minuten vor Schluss erhalten wir eine Zeitstrafe, Mellensee nutzt diese konsequent zum 5:4, 10 Sekunden vor Schluss gelingt uns dann der Ausgleich. Im Penaltyschießen um den Extrapunkt behielt dann Mellensee die Oberhand.

SC Potsdam vs BFK I 11:12 (5:7, 6:5) KF
War das erste Spiel an diesem Tag schon dramatisch, so war das zweite eine echter Fight. Völlig überraschend gingen wir (entgegen unserer Gewohnheit) mit 3:0 in Führung, nur um danach gleich 7 Tore in Folge zu kassieren. Nach dem Anschluss zum 4:7 eine Schlüsselszene: Der Schläger eines BFK-Spielers landet (sicherlich unbeabsichtigt) im Gesicht unserer Spielerin Lene. Es folgt eine minutenlange Verletzungsunterbrechung. (Dank hier nochmal an die Rangsdorfer Gastgeber, die sich super gekümmert haben.) Die folgerichtige große Strafe nutzen wir endlich einmal konsequent und gleichen Anfang der zweiten Hälfte zum 7:7 aus. In der Folge geht es weiter hin und her, ohne dass sich jemand absetzen kann, ein echter Fight eben. Beim Stand von 11:12 fünf Sekunden vor Schluss gibt es dann noch einmal einen Freischlag für uns: Das Zuspiel passt, der Schuss auch, aber irgendwie bekommt die Torhüterin des BFK noch die Finger dran und es bleibt leider bei 0 Punkten für uns. Ein weiteres Penaltyschießen an diesem Tag wäre aber wohl auch zu viel für unsere Nerven gewesen. Die Verbandsligameisterschaft des BFK I ist somit nur noch rechnerisch zu verhindern, für uns ist zwischen dem zweiten und dem letzten Platz noch alles drin, so eng geht es in dieser Saison zu.


23.12.2015

Endlich Punkte im Dezember

Nachdem die Hinrunden in beiden Ligen gespielt sind, haben wir im Dezember wieder zurück in die Spur gefunden. Insbesondere in der KF- Verbandsliga wird die Rückrunde spannend: Noch vier Mannschaften sind im Rennen um Platz 1 und damit das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga.
Zunächst gab es aber noch eine hohe Niederlage in der GF-Regionalliga, die letztlich zum Schlüssel für die anschließenden Erfolge wurde. Und das kam so:

SC Potsdam vs Floorballteam Charlottenburg + 2:11 (0:4, 1:4, 1:3) GF

Gegen das zweitstärkste Team der GF-Regionalliga waren wir mit kleinem Kader angereist und uns war bewusst, dass ein Sieg eher unwahrscheinlich war. Stattdessen sollte dieses Spiel dazu dienen einige Dinge auszuprobieren und unsere Individualtaktik zu verbessern.
10 min lieferten wir den Charlottenburgern einen sehrnswerten Fight, bei dem diese vergeblich versuchten unsere Abwehrreihen oder unseren super aufgelegten U15-Torhüter Johannes zu überwinden. Dann schepperte es aber erwartungsgemäß doch und leider fielen im Anschluss gleich wieder ein paar schnelle Gegentore zum 0:4 Drittelpausenstand.
Im zweiten Drittel spielten wir erneut gut mit, mannschaftlich sah das trotz erneute vier Gegentoren in diesem Drittel ziemlich gut aus. Und wir belohnten uns auch mit dem Ehrentreffer.
Im Schlussabschnitt war dann die Devise noch einmal spielerisch gegenzuhalten und lieber eigene Chance zu kreieren statt zu mauern, auch auf die Gefahr von Gegentoren. Auch das klappte recht gut, so schoss FTC+ noch drei, wir immerhin noch einen Treffer zum 11:2 Endstand.

SC Potsdam vs BFK II 10:2 (6:1, 4:1) KF
Das körperlich robuste  und taktische Spiel der Charlottenburger hatte uns perfekt auf das KF-Spiel gegen den bus dahin überraschend als Tabellenführer der KF-Liga angetretenen BFK II vorbereitet. Schnell erzielten wir (endlich) das erste Tor in einem Spiel und zogen recht schnell davon. Scheinbar jeder Schuss schien zu sitzen, so dass BFK II auch keine Antworten fand. Im zweiten Abschnitt kontrollierten wir das Spiel weiter und steuerten sicher unserem ersten Saisonsieg entgegen.

SC Potsdam vs TSV Rangsdorf 8:5 (5:1, 3:4)
Die Duelle gegen Rangsdorf haben immer erwas besonderes zumal unser Gegner ähnlich schlecht in die Saison startete wie wir und jeden Punkt brauchte. Erstaunlich abwartend agierten die Rangsdorfer und so konnten wir relativ schnell unser im vorherigen Spiel bereits erprobtes Ballbesitzspiel aufziehen. Dementsprechend glich die erste Hälfte einer Kopie des vorherigen Spiels: 5:1 stand es zum Seitenwechsel. Danach agierten wir weiter sicher und schraubten das Ergebnis auf 8:2 hoch, dennoch gab es danach eine Schwächephase mit schnellen Gegentoren zum 8:5, die uns schon oft in dieser Saison mögliche Punkte gekostet hatte. An diesem Tag aber fingen wir uns schnell und brachten auch das zweitw Spiel in trockene Tücher.

Die U15 hatte derweil auch ihre ersten beiden Saisonspiele: Nach einer erwartbaren Auftaktniederlage gegen BAT schlugen sie in Spiel zwei ebenfalls Rangsdorf mit 8:6. Der erste Ligasieg unserer U15 überhaupt, ein toller Erfolg für unsere Nachwuchsarbeit.


30.11.2015

Verflixter November

Im November gingen die Ligen so richtig los und leider erwischten wir einen ganz schwachen Saisonstart. Während das im Großfeld durchaus erwartbar war, hängen wir im Kleinfeld hinter unseren Ansprüchen. Jetzt kann es im Dezember eigentlich nur besser werden.
Die Kurzberichte zu den Spielen im Einzelnen:

SC Potsdam vs Floorball Turtles 0:11 (0:4, 0:4, 0:3) GF
Den denkbar ungünstigsten Auftaktgegner bekamen wir zu Beginn der Großfeldliga. Gegen die Turtles waren wir Klatschen schon aus der letzten Kleinfeldsaison gewohnt, an diese Leistungen knüpften wir nahtlos an :-) Nichtsdestotrotz war eine Leistungssteigerung von Drittel zu Drittel erkennbar. Fazit: Es hätte durchaus schlechter sein können.

SC Potsdam vs Berliner FK 4:8 (0:1, 2:3, 2:4) GF
Die Leistungssteigerung kam dann gegen den BFK. Ein ahnsehnliches Spiel, was wir lange Zeit offen gestalten konnten und bis auf 4:5 herankamen. Dann machte sich allerdings bemerkbar, dass mit nur 7 Feldspielern auf dem Großfeld irgendwann die Puste ausgeht. Fazit: Definitv Leistungssteigerung.

SC Potsdam vs Mellensee 4:9 (2:6, 2:3) KF
Das bisher enttäuschendste Spiel. Den Liganeuling völlig unterschätzt, schwache Defensive, vorn oft harmlos. Fazit: Dieses Spiel so schnell wie möglich abhaken, wenn wir in der KF-Liga punkten wollen.

SC Potsdam vs Floorball Nordost 6:7 (2:2, 2:2, 2:3) GF
Das bisher beste Saisonspiel. Und das gegen einen gut spielenden Gegner. Hier haben viele Dinge geklappt, die wir uns vorgenommen haben und am Ende fehlte einfach das Glück und/oder die Erfahrung den ersten Großfeldpunkt nach Potsdam zu holen. Fazit: So weiter machen.

SC Potsdam vs BAT II 1:8 (1:3, 0:2, 0:3) GF
Leider klappte das mit dem Aufwärtstrend nicht. Im ersten Drittel spielten wir eigentlich ganz gut mit, bekamen blöde Gegentore. Dann wurde es immer unsortierter und nach vorn ging kaum etwas, BAT zog Tor um Tor davon. Fazit: Eher wieder ein Rückschritt.

Im Dezember steigt dann auch unsere U15 in den Ligabetrieb ein. Die erste Mannschaft wird dann hoffentlich auch ein paar positive Neuigkeiten vermelden.


04.10.2015

Niederlage zum Saisonauftakt

Mit 3:6 unterlag der SC Potsdam im ersten Saisonspiel in eigener Halle dem Berliner Floorballklub. Dabei bahnte sich die Niederlage durch eine schwache erste Halbzeit an, trotz guter zweiter Hälfte blieb eine echte Aufholjagd aber aus. Und das kam so:
Dass es nach einer langen Sommerpause schwer ist in eine Partie hereinzukommen, sah man in den ersten 5 Minuten bei beiden Mannschaften. Dabei lief das Spiel gut auf beiden Seiten, große Chancen waren aber Mangelware. Dann aber der BFK mit dem gut gespielten 0:1 aus Potsdamer Sicht, dass uns aus dem Konzept brachte. Die Spielzüge wurden nervöser, der BFK besser und erhöhte dann in schneller Folge zum 0:4, die Pause konnte nicht früh genug kommen.
Da gab es jede Menge Taktisches zu besprechen, denn in diesem Spiel war mehr für uns drin, wenn vermeindliche Kleinigkeiten verbessert wurden. Kurz nach dem Eröffnungsbully fiel dann auch der schnelle Anschlusstreffer zum 1:4 und kurze Zeit später das schön herausgespielte 2:4. Wir waren wieder im Spiel, der BFK aber nicht wirklich beieindruckt und erhöhte auf 2:5. Im weiteren Spielverlauf gab es dann auf beiden Seiten je noch ein Tor und ein munteres Spiel, das wir gern auch schon in der ersten Hälfte gezeigt hätten. Kurz vor Spielende hatten wir dann noch ein Unterzahl, die aber schadlos überstanden wurde.
Fazit: Wenn wir so weiter spielen wie in Halbzeit zwei, wird es wieder eine gute Saison. Wir müssen aber an der Konstanz über ein gesamtes Spiel arbeiten.


02.10.2015

Saisonvorschau 2015/16

Am morgigen 3. Oktober beginnt die neue Floorballsaison für Potsdam. Zeit, einmal den Mannschaftscheck für alle 3 Ligen, in denen wir starten, durchzuführen:

Kleinfeld-Verbandsliga Herren:
Nach der erfolgreichen letzten Saison mit Platz 2 in der Vorrunde und dem 3. Platz in den Play-Offs haben wir die Messlatte durchaus hochgelegt. Hinzu kommt, dass die "Übermannschaft" der Vorsaison, die Floorball Turtles, nun per Aufstieg eine Liga höher spielt. Eine Garantie dafür, dass wir dadurch automatisch oben mitspielen werden (auch wenn das unser Anspruch ist), ist das aber nicht, denn die Liga ist ausgeglichener geworden:
Der BFK als Absteiger wird mit neuformierter, aber eingespielter Mannschaft sicherlich den sofortigen Wiederaufstieg anpeilen. Die Brandenburg-Derbys mit Rangsdorf sind immer offen und unkämpft, wie die letzte Saison gezeigt hat. Die zweite Mannschaft des BFK ist sicherlich ähnlich stark einzuschätzen wie die BAT Juniors, die diesmal nicht dabei sind, mit denen wir aber äußerst knappe Partien hatten. Neueinsteiger Mellensee ist noch schwer zu beurteilen, wird uns aber schon allein wegen der Derbies mehr herausfordern wollen als Rapid in der letzten Saison. In dieser Liga ist also ganz viel drin, sowohl nach oben, als auch nach unten.

Regionalliga Kleinfeld U15:
Unser Nachwuchs wird in diesem Jahr mit Sicherheit einen Schritt nach vorn machen. Nach dem punktlosen letzten Jahr, in dem es in erster Linie galt Erfahrungen zu machen, haben wir nun den Vorteil, dass unser Team großteils zusammenbleibt und noch verstärkt wurde, während andere Mannschaften wegen Überschreiten der Altersgrenze umbauen müssen. Allerdings werden BAT, BFK und Tegel trotzdem weiter einen Erfahrungsvorsprung haben, weshalb die Devise sein wird, als Außenseiter den Favoriten den einen oder anderen Punkt zu klauen.

Regionalliga Großfeld Herren:
In diesem Wettbewerb treten wir neu an und sind deshalb auch klare Außenseiter. Der einzige weitere Neuling heißt Turtles, da sind nicht unbedingt Punkte zu erwarten. Ansonsten heißt es in der Königsklasse des FVBB gegen die Mannschaften von BAT II, Floorballteam Charlottenburg Plus (verstärkt durch Rapid), Floorball Nordost und BFK zu bestehen und in jedem Fall Erfahrung auf dem Großfeld zu sammeln. Auch wenn diese Saison von den Ergebnissen noch nicht viel einbringen sollte, ist sie einwichtiger Entwicklungsschritt für Floorball in Potsdam.

Also zusammengefasst: Auf dem Kleinfeld bei den Großen so gut wie möglich oben mitspielen, beim Nachwuchs die Formkurve weiter wachsen lassen. Auf dem Großfeld Erfahrung sammeln.

Übrigens: Mit dem Start der neuen Saison wird es auch erstmals ein eigenes Fanzine "Floorball News" geben. Die erste Ausgabe ist frisch gedruckt und wird morgen zum Heimspielaltag vorliegen.


05.05.2015

Niederlage zum Saisonabschluss - Platz 3 in Premierensaison

Das sind Play-offs: Trotz 9 Punkten Vorsprung auf Rangsdorf nach der Hauptrunde verliert der SC Potsdam in einem ereignisreichen Spiel und schließt damit die Premierensaison in der Verbandsliga Berlin-Brandenburg auf Platz 3 ab während Rangsdorf 2. wird und damit (vorerst) die Nr. 1 in Floorball-Brandenburg bleibt.
Überraschung auch im Oberhaus: Der Favorit BAT Berlin verliert das Finale dramatisch gegen Floorballteam Charlottenburg, die wieder Kleinfeldmeister Berlin-Brandenburg werden.

Nun aber zurück zu unserem Spiel:
SC Potsdam vs TSV Rangsdorf 3:8 (0:3)

Schon in den ersten Wechseln deutete sich an, dass dieses Spiel anders laufen würde als die beiden Vorrundenpartien gegen Rangsdorf, die jeweils gewonnen wurden. Potsdam kam schwer ins Spiel, wirkte unkonzentriert und vor allem im Angriff sehr harmlos. Rangsdorf hatte sich sichtlich gut auf uns vorbereitet, stand kompakt und kreierte Chancen, die dann folgerichtig zu Toren führten. So ging es völlig verdient mit 0:3 in die Pause.
Nach der Pausenansprache und ein paar Umstellungen kamen wir in der zweiten Hälfte dann etwas besser in Schwung: Wurde nach dem 1:3 recht schnell wieder der alte Abstand hergestellt, schürte das folgende 2:4 wieder Hoffnung bei Potsdam. Das Spiel wurde nun aber auch hektischer und ruppiger und als wir in Folge einer Auseinandersetzung eine Matchstrafe erhielten und in der darauf folgenden Unterzahl eine weiteres Tor gegen uns fiel, fanden wir uns auf der Verliererstraße wieder. Kurz vor Schluss fielen dann noch Tore im Sekundentakt zum 3:8 Endstand, die aber am Spiel an sich nichts änderten.

Am Ende überwiegt trotz der kurzfristigen Enttäuschung das Gefühl den 3. Platz gewonnen und nicht den 2. Platz verloren zu haben. Und die Erkenntnis gewonnen zu haben, dass Play-offs ihre eigenen Gesetze haben und man mehr aufs Körperspiel setzen muss.
Außerdem brauchen wir ja für die nächste Saison noch Ziele nach oben und wir haben schon Einiges im Köcher, diese zu erreichen.